Meine Tätigkeit im AKH-Wien begann ich 1988 noch an der Universität Wien im alten AKH. Kurz nach Übersiedelung in das neue AKH wurde ich zunächst zum Oberarzt (Unfallanästhesie) befördert und erhielt danach die anästhesiologische Leitung der damals neu eröffneten Transplantintensivbettenstation übertragen.

Von 1996 bis 2007 hatte ich die anästhesiologische Leitung der Intensivbettenstation für Brandverletzte. Während dieser Zeit erlangte ich 2002 die Venia Dozendi mit dem Themenschwerpunkt anästhesiologische und intensivmedizinische Betreuung schwer brandverletzter Patienten.

Ab 1998 arbeitete ich an der Planung und Einrichtung einer Überdruckkammer im AKH-Wien - vom Einbringen eines günstigen Angebotes über das Finden eines Aufstellungsortes bis hin zur Ausbildung eines Ärzteteams und Planung des klinischen Betriebes. Die Druckkammer wurde dann 2003 errichtet und war bis 2007 in Betrieb. Im Jahr 2006 führten wir über 2000 Patientenbehandlungen durch.

In den Jahren 2007 / 2008 führte ich im Auftrag der Medizinuniversität Wien die Planung und Entwicklung des Brandverletztenzentrums und Druckkammerzentrums am Princecourt hospital in Malaysia durch. In dieser Zeit war ich auch für die erfolgreiche JCI-Zertifizierung dieses Krankenhauses mitverantwortlich.

In den weiteren Jahren war ich in unterschiedlichen klinischen Bereichen als bereichsleitender Oberarzt tätig und unter anderem auch mit dem Aufbau der Anästhesieambulanz betraut. Neben der klinischen Tätigkeit war ich mit vielen organisatorischen Aufgaben (LKF-Beauftragter, Computerbeauftragter, Qualitäts- und Risikobeauftragter, Interner Konfliktbeauftragter, Implementierungsleitung des Patientendatenmanagementsystems, Koordination des EU-Projektes Patient-Blood-Management, Medicolegale Arbeitsgruppe der Klinik und vielen mehr) beschäftigt.